Suchen

Dreamcatcher *-*

Bücherrezensionen, Filmbeschreibungen und persönliche Meinungen, Fotografien, Gedichte und Links von eigenen Videos

Gedanken

Gedanken
So viele Gedanken schwirren durch meinen Kopf
Was war – was ist – so gehofft
Dass alles ein Ende hat!
Doch warum gönnt man mir es nicht
Ich habe es so satt
Wann kommt endlich das Tunnelende mit dem Licht?
Ich weiß nicht, wieso mir alles passierte
Weiß nicht, warum ich es überlebt habe
Ich war die Vierte!
War es eine Gabe?
Ich kann es nicht verzeihen.
Was geschehen war – ist geschehen.
Doch ich kann es nicht vergessen – ich könnt’ schreien!
Lasst mich in Ruhe – fasst mich nicht an – nicht durchzugehen.
Sprechen möchte ich darüber nicht
Es fällt mir schwer – aus meiner Sicht!
Zu viel ist mit mir/uns passiert – alles zu spät
Die Entschuldigungen bringen nichts – es war Realität
Man kann nicht so tun, als ob nichts gewesen wäre.
Ihr habt da eingegriffen, in meine Privatsphäre!
Meine Intimität ist nun zerstört,
Durch euer Vergehen, durch euer Wort.
Geschenke helfen mir nicht weiter
Immer wieder kommt ihr damit an – leider!
Warum kann man seine Vergangenheit nicht vergessen?
Es wäre endlich mal angemessen
Einfach alles loszulassen,
Ohne mich zu hassen.
Meine Gedanken hören nicht auf,
Schwirren in meinem Kopf, wollen nicht raus.
Jedes Mal holen mich meine Emotionen ein,
Weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.
Lasst mich allein.
Es war zu grauenvoll.
Ich kann nicht normal leben,
Könnte mich jedes Mal übergeben.
Mit dem Duschen alle Gedanken abreiben,
Aber das geht nicht – zu tief ist der Schmerz.
Ihr müsst mir nur fernbleiben.
Ihr habt wahrscheinlich kein Herz.
Ihr verfolgt mich und bringt mich aus der Ruh’
Wenn ich denke, jetzt kann ich glücklich sein.
Was bin ich nur für eine Kuh,
Auf euch immer wieder reinzufallen – & auf euren Schein!
Den ihr mir bringt
Fast schon vorsingt.
Die Gedanken und Sorgen verschwinden nicht.
Keine Hoffnung in Sicht.
J. Endres

Neue Videos in meinem Kanal (MrsImpossible95) – Schaut rein! :D

Neues Video in meinem YouTube-Kanal (MrsImpossible95)

Herzschmerz – Leider wahr!

Herzschmerz
Leider ist alles vorbei
und Du bist nun frei!
Ich weiß, ich war diejenige, die Schluss machte
Aber alles wurde anders als ich anfangs dachte.
Du hattest mich einfach zu oft verletzt
Ich fühlte mich irgendwie ersetzt.
Doch meine Gefühle sind Dir egal
Es war alles anders – einmal!
Du hast für mich kein Verständnis
und das nahm ich bald zur Kenntnis.
Wir haben nichts gemeinsam
doch das willst du nicht verstehen
Ich fühlte mich so einsam
Und ich konnte es nicht mehr übersehen.
Du siehst das anders – wie so oft
und hörst nichtmal hin
Ich hatte zu viel gehofft,
es hatte keinen Sinn.
Du bist zu festgefahren in Deiner Art
Keiner ist perfekt – jeder macht Fehler
aber mir bleibt das lieber erspart
Man lernt aus seinen Fehlern und arbeitet daran
Das wäre auch bequemer
Leider hast du dafür nichts getan.
Die Gefühle, die wir heute noch empfinden
Hoffentlich gibt es bald ein Ende,
dass die Tränen verschwinden
Du hast nur Einwände
Warum nimmst Du Dir das nichtmal zu Herzen
Was ich sage – mit vielen Schmerzen
Es tut verdammt weh
zu merken, dass es nichts mehr bringt
Ich sag nur noch ADE
Ich hoffe es gelingt!
Ich hatte Dich einmal sehr geliebt,
doch ich bin nicht mehr verliebt
Was bringt es einem – Nur noch Tränen,
nur noch Bauchschmerzen und kein Schämen
Nichts mehr!
Alles ist so leer!
J. Endres

Liebesgedicht für meinen Ex (leider hielt es nur 2 Jahre)

Ein Liebes- (liebes) Gedicht
Ich schreib ein kleines Gedicht an Dich,
um was es geht – ich weiß es noch nicht.
Vielleicht fang ich einfach von Vorne an!
Da wo es mit uns begann.
Das erste Mal sahen wir uns im November.
Der Anfang eines kalten Winters.
Unser Treffen wurde schon beschlossen im September.
Wir dachten nicht, dass es wird – ganz besonders.
Eigentlich ging es ja um was ganz anderes –
um Make-UP!
Mit dem gesamten Trupp.
Als ich Dich das erste Mal sah
und alle waren da,
dachte ich mir „Er sieht nett aus“.
Was Du dachtest – Ich sag’s Dir geradeheraus,
„Gott sei Dank mal eine, die sich nicht schminkt!“
Als ich das hörte, war ich ganz beschwingt.
Du löstest meine Haare aus der Jacke.
Du hattest mich fast an der Backe.
Wir fingen an in Facebook zu schreiben,
ich wusste – ich musste dabeibleiben.
Wir entdeckten viel Gemeinsames,
es war was wundersames.
Du und ich trafen uns öfter,
dass ich mich in Dich verliebt habe, war ganz unverkennbar.
Unser erster Kuss in Deinem Auto,
ich war beschämt und floh.
Du warst überhaupt nicht heilfroh,
Sondern fassungslos.
Du dachtest Du hättest was falsches getan,
doch es lag an mir – ich war so lahm.
Die nächsten Treffen wurden viel besser
und auch die Küsse wurden kesser.
Ich hatte Angst vor Deiner Liebe
Und meiner Triebe.
Ich kannte solche Gefühle nicht,
denn ich kannte nur Bösewicht’.
Du brachtest mir ganz viel Zärtlichkeit.
Ich war ganz hin und weg von Zeit zu Zeit.
Deine Berührungen bringen mich in Wallung.
Da schwindet sogar meine Atmung.
Zusammen sein macht viel Spaß,
egal zu welchem Anlass.
Ich schätze Dich sehr
und damit endet mein Gedicht jetzt hier.
Ich liebe Dich vom ganzen Herzen!
Auf weitere Jahre ohne Schmerzen.
In Liebe J. Endres

Wintergedicht

mein 1. Gedicht (war mal für die Schule)
Winter – Eine weiße Pracht
Der Winter ist sehr leis’
Ich sehe nur weiß
an den Bäumen, auf dem Weg überall
Schneeflocken sehe ich im Fall
kein Blau, kein Grün und kein Braun
das verbessert meine Laun’
Der Winter ist märchenhaft
einfach traumhaft schön
die Kälte nimmt mir die Kraft
der Schnee ist wie in der Rhön
Die Schneeflocken tanzen im kalten Wind
und ich tanze mit ihnen, schön wie ich find’
Leider ist der Winter bald vorbei
der Frühling kommt jetzt herbei
Nur noch 3 Jahreszeiten
dann hört es auf mit Leiden
dann ist der Winter wieder da
und ich rufe: Hurra!
Dann gibt es wieder eine weiße Pracht
und die Erde lacht
Und ich tanze und tanze bis in die Nacht
bis ich nichts mehr kann
hab nie eine Pann’
die Liebe zum Winter ist entfacht!

J. Endres

Die Beute – Jaye Ford

booksHandlung

VIER FRAUEN. ZWEI FREMDE. KEIN ENTKOMMEN.

Einmal im Jahr gönnen sich die Freundinnen Jodie, Hannah, Louise und Corrine ein gemeinsames Wochenende fernab von Alltag und Familie. Ziel ist diesmal eine einsam gelegene, behaglich umgebaute Scheune. Nach einem Unfall auf der Hinfahrt, der glimpflich ausgeht, liegen die Nerven blank. Aber als die ersten Champagnerflaschen geleert sind, folgt die ersehnte Entspannung. Nur Jodie setzt die Abgeschiedenheit von der Welt zu und beschwört Erinnerungen an ein lange zurückliegendes, schreckliches Erlebnis herauf. Sie fühlt sich verfolgt und beobachtet, aber ihre Freundinnen halten sie für hysterisch. Da tauchen plötzlich zwei Männer auf und die Frauen sitzen in einer tödlichen Falle.

Rezension

Von Anfang an ist das Buch sehr spannend beschrieben. Es wird erst gar nicht deutlich, was für ein Erlebnis Jodie Cramer erlebt hat. Das ist aber auch gut so, denn nach und nach versteht man ihre Gefühle. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren. Die anderen Frauen sind etwas gemein zu Jodie, aber wenn man keine schlimmen Erlebnisse erlebt hat, ist das auch verständlich. Im Laufe der Geschichte spekuliert man oft, wer ist nett und wer ist böse. Sehr schön, dass nicht gleich alles aufgedeckt wird. Besonders gut fand ich, dass man erst in eine andere Richtung denkt, wer könnten die fremden Männer sein und vor allem was wollen die Männer. Jodie muss ihre Vergangenheit aufarbeiten und wird dabei in das nächste „Abenteuer“ geschickt. Eigentlich kann man es nicht Abenteuer nennen, es ist eher ein weiteres Erlebnis in ihrem Leben, mit dem sie fertig werden muss. Ob es leicht wird oder schwer, das könnt ihr im Buch nachlesen. Nun zum Schreibstil der Autorin. Sie schreibt in wunderbaren, verständlichen Sätzen. Das Buch ist sehr leicht zu lesen und man kommt gut durch das Buch. Ich hatte es innerhalb von zwei Tagen gelesen (mit großen Pausen, sonst wäre es wahrscheinlich nur ein Tag geworden). Besonders gespannt ist man darauf, ob Jodie vielleicht sogar eine neue Liebe findet und endlich Ruhe in ihrer Seele bekommt. Selbst bis zu den letzten Seiten ist das Buch mitreißend. Ich kann es nur weiterempfehlen, besonders für Leute, die Thriller mögen.

Mein YouTube Kanal (MrsImpossible95)

Reptilienausstellung Schweinfurt

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑